Brandstiftung: Bäume und Sträucher in Flammen

Freitag, den 25. November 2011 um 15:55 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Feuerwehrleute aus Nieder-Waroldern, Elleringhausen und Arolsen rückten dem Brand am Freitag zu Leibe. Feuerwehrleute aus Nieder-Waroldern, Elleringhausen und Arolsen rückten dem Brand am Freitag zu Leibe. Fotos: pfa

NIEDER-WAROLDERN. Ein Brandstifter hat nach Einschätzung der Polizei am Freitag in der Feldgemarkung oberhalb von Nieder-Waroldern gezündelt: Unweit der ehemaligen Schuttkuhle in der Verlängerung der Straße Auf der Walme brannte am Nachmittag in einem kleinen Waldstück abgelagerter Baum- und Strauchschnitt.

Die Leitstelle alarmierte gegen 14.50 Uhr per Sirene die Feuerwehren aus Nieder-Waroldern und Elleringhausen sowie per Funkmeldeempfänger die Kameraden der Arolser Stützpunktwehr zu einem Waldbrand bei Nieder-Waroldern. Doch nicht der Wald selbst brannte, sondern "nur" bergeweise in der Gemarkung Auf dem Kramenzenbusch abgelagerter Baum- und Strauchschnitt. Dichter Rauch zog in Richtung Elleringhausen.

Um für die Löschwasserversorgung nicht eine kilometerweite Schlauchleitung aus dem Ort zur Brandstelle verlegen zu müssen, transportierten die Bad Arolsen Kameraden mit zwei Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr Wasser an den Brandherd. Dort speisten sie das Tragkraftspritzenfahrzeug der Nieder-Warolder Wehr, deren Wehrführer Mario Schiller den Einsatz leitete. Um die Flammen wirkungsvoll löschen zu können, forderte die Feuerwehr einen Radlader an. Ein Landwirt aus dem Ort stellte das Fahrzeug zur Verfügung und zog die glühenden Holzstücke auf ein Feld, wo es ausgebreitet abgelöscht wurde. Insgesamt waren rund 25 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Korbacher Polizei hat die Ermittlungen an der Brandstelle aufgenommen. Wer Angaben über verdächtige Personen machen kann, die in Zusammenhang mit dem Feuer stehen könnten, meldet sich auf der Station unter der Rufnummer 05631/971-0.

Zuletzt geändert am Freitag, den 25. November 2011 um 17:28 Uhr