Auto auf Stein: Gesamtes Öl läuft aus

Mittwoch, den 30. November 2011 um 06:49 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(14 Stimmen)
Arolser Feuerwehrleute banden das ausgelaufene Öl ab. Arolser Feuerwehrleute banden das ausgelaufene Öl ab. Foto: pfa/Archiv

WETTERBURG. Als er zum Telefonieren rechts ranfahren wollte, ist ein Autofahrer auf dem Randstreifen auf einen größeren Stein geraten. Dabei riss die Ölwanne seines Kleinwagens auf. Die Feuerwehr rückte aus.

Eigentlich hat der Mann aus einem Arolser Stadtteil am Dienstagabend gegegn 23 Uhr alles richtig gemacht: Laut Polizei telefonierte er nicht während der Fahrt, sondern hielt auf dem Seitenstreifen an. Doch in der Dunkelheit übersah der Fahrer einen größeren Stein, der auf dem Seitenstreifen lag. Den traf er so ungünstig, dass der Stein die Ölwanne des Wagens beschädigte. Dadurch lief das gesamte Motoröl aus.

Der Mann verständigte daraufhin die Polizei, die wiederung informierte die Leitstelle. Von dort aus wurden die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Wetterburg alarmiert, die wenig später auf die alte Panzerstraße, heute Bundesstraße 450, ausrückten. Die Brandschützer beseitigten das Öl, der nicht mehr fahrbereite Kleinwagen wurde abgeschleppt. Angaben über die Schadenshöhe lagen am Morgen zunächst nicht vor.


Links:
Feuerwehr Wetterburg
Feuerwehr Bad Arolsen

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 30. November 2011 um 18:35 Uhr