Selbstentzündung? Baumschnitt brennt

Donnerstag, den 22. Dezember 2011 um 12:54 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Der brennende Baumschnitt löste eine starke Rauchentwicklung aus. Der brennende Baumschnitt löste eine starke Rauchentwicklung aus. Symbolfoto: pfa/Archiv

LANDAU. Feuerwehrleute und ein Gartenbesitzer haben einen Brand gelöscht, der in einem Haufen geschredderten Baumschnitts ausgebrochen war. Die Brandursache ist laut Polizei unbekannt.

Die Feuerwehren aus Landau und Bad Arolsen wurden am Donnerstagmorgen um 8.17 Uhr zu dem Brand in der Mittelstraße im Arolser Stadtteil alarmiert. In einem Garten in der Nähe von Schloss Landau brannte gehäckselter Baumschnitt. Das Feuer löste eine starke Rauchentwicklung aus, der Qualm zog in Richtung Bundesstraße.

Als die Kameraden der Feuerwehr Landau als erste Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, hatte der Gartenbesitzer bereits selbst mit einen Gartenschlauch begonnen, das Feuer zu löschen. Die Wehr aus der Kernstadt brach die Alarmfahrt ab, wie Einsatzleiter Christopher Ohm gegenüber 112-magazin.de berichtete. Die Aufgaben der Feuerwehr Landau beliefen sich lediglich darauf, den Baumschnitthaufen auseinander zu ziehen und diesen dann komplett abzulöschen. Dabei nutzten die Feuerwehrleute die Schnelleingriffseinrichtung ihres Löschgruppenfahrzeugs.

Während die Feuerwehr annimmt, dass sich der gehäckselte Baumschnitt selbst entzündet hat, steht die Brandursache für die Polizei nicht zweifelsfrei fest. Schaden sei nicht entstanden, hieß es bei der Arolser Polizei auf Nachfrage.


Links:
Feuerwehr Landau
Feuerwehr Bad Arolsen

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 22. Dezember 2011 um 14:56 Uhr