Unkraut abgeflämmt: Hecke gerät aus Versehen in Brand

Freitag, den 02. Juni 2017 um 10:58 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Donnerstagabend zu einem Heckenbrand nach Rennertehausen gerufen. Fotoaufnahmen in seinem Garten gestattete der Eigentümer nicht. Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Donnerstagabend zu einem Heckenbrand nach Rennertehausen gerufen. Fotoaufnahmen in seinem Garten gestattete der Eigentümer nicht. Fotos: Karsten Bechstedt/karstens b.lick-punkte

RENNERTEHAUSEN. Beim Abflämmen von Unkraut ist im Allendorfer Ortsteil Rennertehausen eine Lebensbaumhecke in Brand geraten. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatte der Besitzer mit Feuerlöscher und Gartenschlauch den Brand weitgehend unter Kontrolle gebracht.

Betroffen war die etwa 15 Meter lange und drei Meter hohe Hecke zwischen zwei Grundstücken in der Straße Am Wall in Rennertehausen. Zu dem Brand kam es am Donnerstagabend gegen 18.15 Uhr. Als die Feuerwehren aus Rennertehausen und Allendorf mit etwa 20 Einsatzkräften eintraf, hatte der Grundstückseigentümer das Feuer bereits erfolgreich bekämpft. Die Brandschützer führten lediglich Nachlöscharbeiten durch und spürten Glutnester auf.

Zur Einsatzstelle geeilt war vorsorglich auch die Besatzung des in Laisa stationierten DRK-Rettungswagens. Die Rettungskräfte brauchten aber glücklicherweise nicht einzugreifen. Angaben über die Höhe des Schadens lagen nicht vor. (pfa) 


Heckenbrände gab es in diesem Jahr unter anderem schon in Roda, Frankenberg und Adorf:
Roda: Brennende Hecke mit Gartenschlauch gelöscht (24.02.2017)
Heckenbrand gelöscht, Gartenhütten vor Feuer geschützt (10.04.2017, mit Fotos)
Brand: Riegelstellung und Schneise verhindern Schlimmeres (30.04.2017, mit Fotos)
Adorf: Heckenbrand und Gasgeruch fordern Einsatzkräfte (15.05.2017)


Zuletzt geändert am Freitag, den 02. Juni 2017 um 11:24 Uhr