Unfall in der Rauchstraße: Mazda und Suzuki schrott

Samstag, den 17. Juni 2017 um 20:56 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Unfall auf der Rauchstraße in Bad Arolsen am 17. Juni 2017 Unfall auf der Rauchstraße in Bad Arolsen am 17. Juni 2017 Fotos: 112 Magazin

BAD AROLSEN. Totalschaden an zwei Autos, zwei verletzte Personen und eine gesperrte Straße sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Abend gegen 19.30 Uhr (wir berichteten, hier klicken) in der Residenzstadt ereignet hatte. Nach Angaben der Bad Arolser Polizeibehörde waren ein silberblauer Mazda 323 und ein silbergrauer Suzuki Swift in der Rauchstraße kollidiert. Dabei hatte eine 60-jährige Swift-Fahrerin einen aus Richtung Helsen kommenden 47-jährigen Mazda-Fahrer auf der Rauchstraße übersehen, als die Bad Arolserin mit ihrem Suzuki aus einer Ausfahrt heraus auf die Rauchstraße abbiegen wollte. Sowohl die Suzuki-Fahrerin, als auch der Geschädigte Mazda-Besitzer wurden nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit zwei RTW in die Krankenhäuser nach Bad Arolsen und Wolfhagen gefahren. Über die schwere der Verletzungen war zum Unfallzeitpunkt nichts bekannt.

Notrufnummer 112 gewählt

Nach der telefonischen Meldung durch Anwohner der Rauchstraße bei der Leitstelle, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Arolsen zur Unfallstelle geordert. Mit zwei Löschfahrzeugen und einem Leitungsfahrzeug waren die Einsatzkräfte in Zugstärke nur wenige Minuten nach der Alarmierung am Unfallort eingetroffen. Der zuvor über die Leitstelle gemeldete Pkw-Brand stellte sich als gegenstandslos heraus - vermutlich hatte der Anrufer bei der Leitstelle, austretendes Kühlwasser als Rauchentwicklung erkannt.

Retter schnell vor Ort

Ebenso zügig war der Notarzt und ein Rettungswagen vom Deutschen Roten Kreuz am Ort des Geschehens. Ein zweiter RTW wurde zusätzlich angefordert um eine zweite verletzte Person zu versorgen. Während sich die Streifenwagenbesatzung um die Unfallaufnahme kümmerte, sicherten die Kameraden der Feuerwehr die beiden Autos, klemmten die Batterien ab, streuten Öl-Bindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe und regelten den Verkehr. Im Nachgang wurde die Straße von Autoteilen und Bindemitteln durch die Feuerwehr gereinigt. Die Rauchstraße war im Teilbereich für knapp zwei Stunden für den Verkehr gesperrt worden.

Beide Autos haben nur noch Schrottwert und mussten abgeschleppt werden.

Zuletzt geändert am Samstag, den 17. Juni 2017 um 22:48 Uhr