Schlauch geplatzt - Adorfer Wehr streut Ölspur ab

Samstag, den 21. Oktober 2017 um 13:13 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Diesen Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Die Freiwillige Feuerwehr Adorf rückte am 21. Oktober aus um eine Ölspur abzustreuen Die Freiwillige Feuerwehr Adorf rückte am 21. Oktober aus um eine Ölspur abzustreuen Fotos: 112 Magazin

DIEMELSEE. Ein technischer Defekt an einem Schlepper löste am Samstagmorgen einen Einsatz der Feuerwehr Adorf aus - 17 Einsatzkräfte unter der Leitung von Torsten Behle rückten um 10.45 Uhr aus, um eine Ölspur abzustreuen.

Nach Angaben des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Torsten Behle hatte ein 31-jähriger Schlepperfahrer mit seinem John Deere aus Richtung Mühle über die Wirmighäuser Straße kommend die Hauptstraße in Adorf befahren. An der Einmündung zur Bredelarer Straße ließ sich der Schlepper nicht mehr lenken, weil die Hydraulik ihren Dienst versagte. Um die Kreuzung frei zu machen, setzte der Fahrer seinen John Deere zurück in die Hauptstraße, dabei bemerkte der 31-Jährige, dass das linke Hinterrad ölverschmiert war. Auch die Seitenscheibe der Fahrerkabine war mit Öl bedeckt.

Ein Blick unter den Traktor bestätigte dann auch die Vermutung des Fahrers. Am Schlepper war ein Hydraulikschlauch geplatzt, so dass sich ein große Öllache gebildet hatte. Ein Anruf bei der Leitstelle rief die Wehr auf den Plan. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten mit Pylonen die Straße in Richtung Wirmighausen ab und streuten Ölbindemittel auf die verschmutzte Fahrbahn. Zwei weitere Abteilungen säuberten die Hauptstraße bis zum Ortsausgang von Adorf. Behle informierte die Straßenmeisterei und bat um Unterstützung für den Teilbereich vom Ortsausgang Adorf bis zur Wirmighäuser Mühle.

Insgesamt waren drei Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Diemelsee an der mehrstündigen Aktion beteiligt.

Link: Ölspur Hauptstraße Adorf zur K 74 

Zuletzt geändert am Samstag, den 21. Oktober 2017 um 14:14 Uhr