Vergessene Fackel setzt Gewächshaus in Brand

Sonntag, den 20. Mai 2012 um 06:44 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(9 Stimmen)

MENGERINGHAUSEN. Ein brennendes Gewächshaus in einem Garten in der Schäfergasse hat am frühen Sonntagmorgen die Besatzung eines Streifenwagens entdeckt. Die Polizisten klingelten die Bewohner des angrenzenden Hauses aus dem Bett und riefen die Feuerwehr.

Die Beamten waren gegen 2.30 Uhr auf einer Routinestreifenfahrt in Mengeringhausen unterwegs, als sie gegenüber einer Gaststätte in einem Garten in der Schäfergasse Feuerschein wahrnahmen. Beim Nachsehen stellte sich heraus, dass ein Gewächshaus brannte - in unmittelbarer Nähe stand ein Schuppen, der wiederum an das Wohnhaus angrenzte. Die beiden Polizisten schlugen Alarm.

Wenig später rückten die alarmierten Feuerwehren aus Mengeringhausen und der Kernstadt in die Schäfergasse aus. Die Einsatzkräfte löschten den Brand rasch und verhinderten damit ein Übergreifen des Feuers. Verletzt wurde durch den Brand oder während der Löscharbeiten niemand. Die Polizei gab den Schaden an dem älteren Gewächshaus mit rund 1000 Euro an.

Wie der Dienstgruppenleiter der Arolser Polizei am Morgen gegenüber 112-magazin.de erklärte, hatten die Bewohner des Hauses am Abend im Garten gesessen und Fackeln entzündet. Eine der Fackeln steckte in einem Blumentopf direkt neben dem Gewächshaus. In der Nacht brannte die Fackel offenbar herunter und entzündete trockene Erde im Topf. Die Flammen griffen dann auf die hölzerne Einfassung der Gewächshausscheiben über - diese zerplatzten schließlich unter der großen Hitzeeinwirkung.


Links:
Feuerwehr Mengeringhausen
Feuerwehr Bad Arolsen

Zuletzt geändert am Sonntag, den 20. Mai 2012 um 20:58 Uhr