Oldtimer-Traktor geschrottet, verduftet: Große Suche / VIDEO

Sonntag, den 20. Mai 2012 um 21:34 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(19 Stimmen)

MASSENHAUSEN. Nach einem schweren Unfall mit einem Oldtimer-Traktor hat der Fahrer zu Fuß die Unfallstelle verlassen - und so eine großangelegte Suchaktion ausgelöst. Als die Einsatzkräfte etwa eine Stunde später wieder abrückten, tauchte am Unfallort ein 30 Jahre alter Mann aus einem Marsberger Stadtteil auf.

Der Udorfer gab der Polizei gegenüber an, gefahren zu sein und den Unfall verursacht zu haben. Er habe während der Fahrt zwischen Ziegenacker und Ortseingang Massenhausen hinter sich zur Hydraulik geblickt und durch diese Ablenkung die Kontrolle über den rund 50 Jahre alten Traktor verloren. Das Fahrzeug kam von der Landesstraße ab und überschlug sich im Graben. "Ich bin noch rechtzeitig abgesprungen", sagte der augescheinlich unverletzte 30-Jähgrige gegenüber 112-magazin.de. Weil er kein Handy dabei gehabt haben will, sei er nach dem Unfall zu Fuß nach Hause nach Udorf gegangen, um dort Bescheid zu geben.

Der Unfall mit dem historischen Schlepper vom Typ David Brown 990 war der Arolser Polizei gegen 17 Uhr als Arbeitsunfall mit einer womöglich unter der Agrarmaschine eingeklemmten Person gemeldet worden. Die Rettungsleitstelle alarmierte daraufhin die Marsberger Notärztin, die Besatzung des in Adorf stationierten Johanniter-Rettungswagens sowie die Feuerwehren aus Massenhausen und Bad Arolsen, die Augenblicke später ausrückten. "Wir haben beim Eintreffen an der Unfallstelle sofort unter dem Traktor nachgesehen, ob jemand darunter eingeklemmt ist", sagte einer der Massenhäuser Brandschützer gegenüber 112-magazin.de. Vom Fahrer fehlte aber jede Spur.

Weil die Einsatzkräfte nicht ausschließen konnten, dass sich der Fahrer verletzt und im Schockzustand entfernt hatte, suchten Feuerwehr und Polizei die Umgebung ab, unter anderem vom Korb der Drehleiter aus mit einer Wärmebildkamera - vergeblich, wie sich herausstellte. Was die Einsatzkräfte aber fanden, waren ein Schuh und mehrere leere Bierflaschen. Rettungswagen und Notärztin rückten daraufhin ab. Feuerwehrleute streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab, brachten den überschlagenen Traktor wieder auf die Räder und beförderten ihn mit der Zugeinrichtung eines Fahrzeug wieder auf die Straße. Von dort aus brachten die Feuerwehrleute den schwer beschädigten Trecker auf einen Wirtschaftsweg, von wo aus er geborgen werden sollte.

An dem Anfang der 60er Jahre gebauteb David Brown entstand offenbar wirtschaftlicher Totalschaden. Diese Liebhaberstücke werden je nach Zustand für mehrere tausend Euro gehandelt. Weitaus größer sicherlich der ideellle Wert.


Für die Kernstadtwehr war der Einsatz am Sonntagnachmittag der dritte an diesem Wochenende. Über die beiden vorausgegangenen berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
"Hätte tot sein können": Motorrad gegen Lkw (19.05.2012, mit Video und Fotos)
Vergessene Fackel setzt Gewächshaus in Brand (20.05.2012)

Zuletzt geändert am Montag, den 21. Mai 2012 um 16:45 Uhr

Videobeitrag