Zweimal Feueralarm in Altenheim

Sonntag, den 14. Oktober 2012 um 21:00 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Die Arolser Feuerwehr rückte am Sonntag zweimal zu einem Altenheim aus, nachdem dort jeweils ein Brandmelder angeschlagen hatte. Die Arolser Feuerwehr rückte am Sonntag zweimal zu einem Altenheim aus, nachdem dort jeweils ein Brandmelder angeschlagen hatte. Foto: pfa/Archiv

BAD AROLSEN. Zweimal hat am Sonntag die automatische Brandmeldeanlage eines Altenheims in der Paulinenstraße angeschlagen. In beiden Fällen brauchten die Brandschützer der Arolser Stützpunktwehr nicht zu löschen.

Zunächst alarmierte die Leitstelle die Arolser Wehr am Sonntag um 13.09 Uhr, nachdem aus dem Haus Luise der Seniorenresidenz in der Paulinenstraße ein Feueralarm eingegangen war. Laut Anlage hatte ein Brandmelder in einem Revisionsschacht angeschlagen. Nach der Erkundung durch Einsatzleiter Michael Seebold musste der Haustechniker den Schacht öffnen, hier fanden die Feuerwehrleute aber nichts. "Vermutlich hatte der Brandmelder durch einen technischen Defekt ausgelöst", erklärte Seebold am Abend gegenüber 112-magazin.de.

Die 20 Feuerwehrleute stellten die Anlage wieder "scharf" und rückten nach knapp einer Stunde wieder in Richtung Stützpunkt ab.

Aus demselben Gebäude ging um 14.56 Uhr erneut ein Feueralarm ein. Die Brandschützer rückten wieder zum Haus Luise aus, wieder war es der Revisionsschacht und wieder gab es dort kein Feuer.

Mit diesen beiden Einsätzen waren die Kameraden der Kernstadtwehr seit Freitagabend viermal ausgerückt: Am Freitagabend unterstützten sie den Rettungsdienst, am Samstagnachmittag retteten sie eine Katze von einem Wohnhausdach.


Über die vorangegangenen Einsätze berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Feuerwehr hilft Rettern: Auto behindert Drehleiter (13.10.2012)
Feuerwehr rettet Katze von Wohnhausdach (13.10.2012)