Bauernhofbrand verhindert, zwei Kameradinnen verletzt / VIDEO

Sonntag, den 18. November 2012 um 14:14 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(35 Stimmen)
Den Brand dieses Hofes in Gashol haben Feuerwehrleute am Sonntag offenbar in letzter Minute verhindert. Den Brand dieses Hofes in Gashol haben Feuerwehrleute am Sonntag offenbar in letzter Minute verhindert. Foto: pfa

GASHOL. Den Brand eines Bauernhofes an der Bundesstraße 252 haben Feuerwehrleute aus Diemelstadt und Bad Arolsen am späten Sonntagvormittag gerade noch verhindert: Die Einsatzkräfte brachten einen Schwelbrand größeren Ausmaßes unter Kontrolle, bevor ein offenes Feuer ausbrach und die Gebäude erfasste.

Aus dem Dachboden einer Scheune aufsteigender Rauch war trotz des Nebels weithin sichtbar, als die Wehren aus mehreren Diemelstädter Ortsteilen und aus Arolsen gegen 11.20 Uhr anrückten. Die ersten Einsatzkräfte gingen zum Innenangriff auf den Spitzboden vor, auf dem laut Polizei Heu gelagert wurde. Die Kameraden aus Bad Arolsen brachten umgehend die Drehleiter in Stellung und kühlten die Dachhaut. Im Einsatz waren die Wehren aus Rhoden, Wrexen, Dehausen, Wethen, Ammenhausem, Bad Arolsen, Mengeringhausen und Schmillinghausen mit insgesamt mehr als 40 Einsatzkräften.

Von herabstürzender Klappe getroffen
Zwei Feuerwehrfrauen zogen sich bei den Löscharbeiten Verletzungen zu, als eine herabstürzende Lukenklappe sie traf. Die beiden jungen Frauen wurden von den Besatzungen zweier Rettungswagen vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert, ein dritter Rettungswagen blieb zur Absicherung der Feuerwehrleute an der Brandstelle. Was genau brannte und wodurch das Feuer entstanden war, stand an der Brandstelle noch nicht fest. Auch die Schadenshöhe lasse sich noch nicht benennen, erklärten Beamte der Bad Arolser Polizei gegenüber 112-magazin.de. Die Korbacher Kripo nahm routinemäßig die Ermittlungen auf.

Die Bundesstraße 252 blieb während der Löscharbeiten voll gesperrt, Polizei und Feuerwehr leiteten den Verkehr über Wirtschaftswege um. Mit im Einsatz waren der Wassermeister der Stadt Diemelstadt und der Bereitschaftsdienst der Energie Waldeck-Frankenberg. Bürgermeister Elmar Schröder machte sich ein Bild von den Löscharbeiten und zeigte sich äußerst erfreut darüber, dass innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Freiwillige an der Brandstelle im Einsatz waren. "Auch die Zusammenarbeit mit den Bad Arolser Kameraden klappt hervorragend", lobte der Rathauschef - er trug am Sonntag erstmals seine neue Feuerschutzjacke, die er nach den Einsätzen der vergangenen Monate angefordert hatte.

Zuletzt geändert am Samstag, den 02. März 2013 um 00:02 Uhr

Videobeitrag