Experten sprengen Bomben-Attrappe

Sonntag, den 02. August 2009 um 15:58 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

BAD AROLSEN. Eine als Kofferbombe getarnte Attrappe hat am Samstag einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst.

Ein Mitarbeiter der Bad Arolser Sparkasse hatte gegen 8.30 Uhr die Polizeistation in Mengeringhausen informiert, weil er gegenüber des Haupteingangs am Kirchplatz einen verdächtigen Koffer stehen sah. Dieser erwecke den Anschein einer Bombe. Die sofort zum Kirchplatz entsandten Beamten bestätigten diesen Eindruck. Der Bereich um den Kirchplatz wurde für Fußgänger und Fahrzeuge weiträumig abgesperrt. Dazu war auch die Bad Arolser Feuerwehr mit rund 25 Kräften im Einsatz. Die Brandschützer sperrten nicht nur Straßen ab, sondern brachten auch gefüllte Sandsäcke zum Ort des Geschehens.

Ein Sprengstoffspürhund der Polizei und ein Spezialtrupp des Hessischen Landeskriminalamtes wurden anschließend angefordert und mit einem Hubschrauber nach Bad Arolsen geflogen. Von diesen Spezialisten wurde der verdächtige Koffer kontrolliert geöffnet - einer der Spezialisten sprengte den schwarzen Koffer. Wie sich laut Polizeisprecher Uwe Tenbusch herausstellte, handelte es sich nicht um eine scharfe Bombe, sondern um eine perfekt präparierte Attrappe. Gegen 13 Uhr war der Polizeieinsatz beendet.

Was für den Bastler der Attrappe möglicherweise ein übler Scherz war, kann für ihn mit drastischen Folgen enden. Der Bau und die Aufstellung solcher Attrappen stellt eine Straftat dar, die mit bis zu drei Jahren Haft geahndet werden kann. Hinweise auf den Täter erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.