Insel überfahren, Flucht: Keine "Karte", Verdacht auf Drogen

Samstag, den 23. April 2016 um 10:29 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Die Battenberger Feuerwehr rückte am Abend in die Dodenauer Straße aus, um ausgelaufenes Öl abzubinden. Die Battenberger Feuerwehr rückte am Abend in die Dodenauer Straße aus, um ausgelaufenes Öl abzubinden. Fotos: Fabian Bienhaus/Feuerwehr Battenberg

BATTENBERG. Ein 37 Jahre alter Autofahrer, der keinen Führerschein besitzt und womöglich unter Einfluss von Drogen stand, hat am Freitagabend mutmaßlich eine Verkehrsinsel überfahren und anschließend Unfallflucht begangen. Die Polizei fand bei ihren Ermittlungen zuerst den beschädigten Wagen und über das Kennzeichen an der Halteranschrift den 37-Jährigen.

Der Verkehrsunfall mit Flucht passierte am Freitagabend kurz nach 18 Uhr in der Dodenauer Straße in einer langgezogenen Kurve in Höhe der Einmündung zur Senonchesstraße (Schwimmbad). Als ein Passant dort um 18.04 Uhr vorbeifuhr, war an der Verkehrsinsel noch alles in Ordnung. Bei der Rückfahrt fuhr der Mann neun Minuten später erneut an der Insel vorbei - da waren mehrere Schilder und Pflastersteine herausgerissen, Fahrzeugteile lagen an der Unfallstelle und Öl war ausgelaufen. Das Auto, das über die Insel gefahren sein musste, war nicht mehr vor Ort. Der Passant informierte die Polizei über die kurz zuvor passierte Unfallflucht.

Kein Führerschein
Die Beamten der Frankenberger Polizeistation nahmen die Ermittlungen auf. Dabei folgten sie der Ölspur, die das Auto von der Unfallstelle aus in ein nahegelegenes Wohngebiet gezogen hatte. Schließlich entdeckten die Polizisten einen beschädigten silbergrauen Audi A3, an dem unter anderem genau ein Kunststoffteil fehlte, das an der Unfallstelle gelegen hatte. Über die im Polizeisystem hinterlegten Kennzeichendaten zum Halter ermittelten die Ordnungshüter die Anschrift des Autobesitzers. Dort trafen sie ein Ehepaar an. Die 32 Jahre alte Frau gab an, sie sei gefahren, habe den Unfall verursacht und sei geflüchtet - allerdings konnte die 32-Jährige nähere Fragen der Beamten zum Unfall nicht beantworten. "Wir gehen nach Bewertung aller Umstände davon aus, dass der Ehemann den Unfall verursacht und die Unfallflucht begangen hat", sagte einer der aufnehmenden Beamten am Samstag.

Der 37-jährige Ehemann ist den Angaben zufolge nicht im Besitz eines Führerscheins. Zudem ergaben sich Hinweise darauf, dass er unter Drogeneinfluss stehen könnte. Um dies zu bestätigen oder den Mann in dieser Frage zu entlasten, ordneten die Polizisten eine Blutentnahme an. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren ein wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht und des Verdachts des Fahrens unter Einwirkung von Betäubungsmitteln.

Die Polizei sucht nun noch nach Zeugen, die den 37-Jährigen am Freitagabend vor oder nach dem Unfall fahrend sahen. Bei dem Auto handelt es sich um einen silbergrauen Audi A3, Baujahr 2005, mit KB-Kennzeichen. Die Frankenberger Wache ist jederzeit zu erreichen unter der Rufnummer 06451/7203-0.

Ölspur abgestreut
Nach dem Unfall rückte auch die Battenberger Feuerwehr aus. Die Brandschützer streuten das ausgelaufene Öl mit Bindemittel ab. Der Einsatz der zehn Kameraden, die mit zwei Fahrzeugen zur Unfallstelle ausgerückt waren, dauerte gut eine Stunde. Einsatzleiter war der Battenberger Stadtbrandinspektor Michael Wenzel.


Link:
Feuerwehr Battenberg

Zuletzt geändert am Samstag, den 23. April 2016 um 15:03 Uhr