Mit Crossmotorrädern im Wald: Junge (11) stürzt

Freitag, den 16. Juni 2017 um 06:50 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Mit Enduros sind ein Vater und sein Sohn im Wald zwischen Ammenhausen und Dehausen gefahren. Der Junge stürzte. Mit Enduros sind ein Vater und sein Sohn im Wald zwischen Ammenhausen und Dehausen gefahren. Der Junge stürzte. Symbolfoto: pixabay.com

DIEMELSTADT. Mit zwei nicht zugelassenen Crossmotorrädern sind ein Vater und sein elfjähriger Sohn durch ein Waldgebiet zwischen Ammenhausen und Dehausen gefahren. Als die Motorradfahrer einem Jagdpächter davonfahren wollten, kam der Junge zu Fall und verletzte sich leicht an einem Fuß.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Donnerstagnachmittag gegen 14.45 Uhr. Nach Angaben der Polizeistation Bad Arolsen befuhren der 45-jährige Mann aus einem Diemelstädter Stadtteil und sein elf Jahre alter Sohn mit Enduros der Hersteller Suzuki und Kawasaki das Waldgebiet. Das sah ein Jagdpächter aus Warburg, der die Motorradfahrer anhalten und zur Rede stellen wollte. Dabei kam es zum Sturz des Elfjährigen. Eine Behandlung der leichten Fußverletzung im Krankenhaus sei aber nicht notwendig gewesen, erklärte der Dienstgruppenleiter der Arolser Polizei.

Eine Streife der verständigten Polizei stellte im Wald dann fest, dass die beiden Crossmotorräder nicht zugelassen und somit auch nicht versichert waren. Der Junge hätte zudem laut Polizei die Maschine überhaupt nicht fahren dürfen. Es folgten Strafanzeigen unter anderem wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Freitag, den 16. Juni 2017 um 08:24 Uhr