Nach Unfall: Strommasten mussten gesichert werden

Sonntag, den 30. Juli 2017 um 17:52 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Mitarbeiter der EWF sicherten und reparierten die Stromleitung zwischen Höringhausen und Nieder-Waroldern Die Mitarbeiter der EWF sicherten und reparierten die Stromleitung zwischen Höringhausen und Nieder-Waroldern Fotos: 112 Magazin

HÖRINGHAUSEN/NIEDER-WAROLDERN. Eine Sonntagsschicht mussten heute die Mitarbeiter der Energie Waldeck-Frankenberg einlegen, um die in der vergangenen Nacht beschädigten Strommasten entlang der Landesstraße 3118 zu sichern.

Gegen  23.30 Uhr war gestern ein 28-jähriger Mann aus Meineringhausen mit seinem VW-Golf zwischen Höringhausen und Nieder-Waroldern von der Straße abgekommen (wir berichteten, hier klicken) und hatte mit seinem Pkw zwei Strommasten gekappt.

Während der erste Mast von dem VW auf einer Höhe von 60 cm abrasiert wurde, fand die Kappung des zweiten Holzmasten in einer Höhe von 250 cm statt. Durch den Aufprall wurde die Stromleitung beschädigt, so dass die Mitarbeiter der EWF Reparaturarbeiten durchführten, auch deshalb, weil Isolatoren auf einem abgeernteten Feld gefunden wurden.

Ein in der Nähe gelegener Aussiedlerhof war von der beschädigten Stromleitung ebenfalls betroffen. Die Arbeiten an der Stromversorgung zogen sich bis in die Nachmittagsstunden hinein.




Das Team von 112-magazin.de war bereits in der Nacht vor Ort und berichtete über den Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen.

Link: Mit Golf von Fahrbahn abgekommen - Überschlagen, Strommast durchtrennt

Zuletzt geändert am Sonntag, den 30. Juli 2017 um 18:14 Uhr