Korbach: Verkehrsunfall fordert Todesopfer

Dienstag, den 12. Dezember 2017 um 09:54 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Verkehrsunfall mit Todesfolge Verkehrsunfall mit Todesfolge Symbolbild 112-magazin

KORBACH. Schlechte Nachrichten gibt es aus der Kreisstadt zu berichten: Der 69-jährige Rentner, der am vergangenen Donnerstag von einem Auto auf dem Westring angefahren wurde ist verstorben.

Bis zuletzt kämpften die Ärtze in dem Kasseler Klinikum um das Leben des Mannes. Am Montag erlag der Korbacher seinen schweren Verletzungen.

Wie bereits am 7. Dezember berichtet wurde, überquerte der 69-Jährige fußläufig den Westring um in Richtung Innenstadt zu gelangen. Dabei übersah ein 34-Jähriger gegen 17.10 Uhr in seinem Opel Corsa den Rentner, auch deshalb, weil dieser mit einer dunklen Jacke bekleidet war und regnerisches Wetter die Sicht behinderte. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass es zur Kollision im Bereich des Streckweges Zur Laake kam.

Dabei wurde der Rentner über die Motorhaube befördert und prallte mit dem Kopf gegen die Frontscheibe des Wagens. Von dort wurde der Ostaussiedler zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er das Bewusstsein verlor. Ein hinzugerufener Notarzt stellte die schwere der Verletzungen fest, eine RTW-Besatzung transportierte den 69-Jährigen daraufhin in das Korbacher Krankenhaus.

Aufgrund der besonderen Lage wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, der Vermessungen vornahm und den Unfall rekonstruierte. Mehrere Polizeiwagen sperrten den Westring von der Briloner Landstraße bis zur Einfahrt in die Schlesische Straße ab. 

Noch am Abend des 7. Dezember wurde der Verletzte mit einen Rettungshubschrauber in das Kasseler Klinikum geflogen. Dort kämpfen die Ärzte um das Leben des Rentners. Der Fahrer hatte einen schweren Schock erlitten.

Westring: 69-Jähriger schwerstverletzt, Hubschrauber (8.12.2017)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Dienstag, den 12. Dezember 2017 um 10:31 Uhr