Alkoholisierter Fahrer hält Polizei auf Trab - Wer hat den Skodafahrer chauffiert?

Freitag, den 09. März 2018 um 17:00 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Wer hat den Skodafahrer chauffiert? Wer hat den Skodafahrer chauffiert? Symbolbild 112-magazin

BAD AROLSEN/BÜHLE. Als verfahrene Situation bezeichnete ein Beamter der Polizeistation Bad Arolsen eine mehrstündige Suche nach einem alkoholisierten Fahrzeugführer - bis sich ein betrunkener Mann bei der Polizei meldete und Hilfe in Anspruch nehmen wollte, weil sein Wagen verschwunden sei.

Begonnen hatte die Suche nach einem blauen Skoda am Donnerstagabend um 19.55 Uhr, weil Passanten in der Landstraße in Mengeringhausen einen Pkw mit Kassler Kennzeichen aus Richtung Essex-Kreisel in Fahrtrichtung alte Polizeiwache beobachtet hatten, der in starken Schlangenlinien unterwegs war. Die verständigte Polizeistreife nahm umgehend die Verfolgung auf, konnte das gesuchte Fahrzeug jedoch nicht lokalisieren. 

Der nächste Hinweis erfolgte um 22.15 Uhr als ein 55-Jähriger bei der Polizeiwache anklopfte und um Einlass bat. Dort erzählte der aus dem Landkreis Kassel stammende Mann, dass sein Fahrzeug verschwunden sei - ein neuer, blauer Skoda. Nun wurden die Beamten hellhörig und bemerkten zugleich, dass der 55-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Weitere Hinweise konnte der Mann aufgrund seines Alkoholkonsums nicht geben.

Im Verlauf der Suche wurde die Streife auf der Landesstraße 3198 fündig. Der Skoda war am Straßenrand in Höhe des Abzweigs nach Bühle abgestellt worden, auch deshalb, weil der Skoda im Frontbereich erhebliche Beschädigungen aufwies. Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Skoda-Fahrer von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer zu einer Gaststätte nach Landau mitgenommen worden war - von dort wurde der Mann auf eigenen Wunsch zur Polizeistation gebracht.

Um den Fall abschließend klären zu können, sucht die Polizei den Unfallort und den Fahrer, der den Skodabesitzer von der L 3198 zur Gaststätte nach Landau chauffiert hat. Zu erreichen sind die Beamten unter der Telefonnummer 05691/97990.

Übrigens: Der 55-Jährige musste sich einer Blutentnahme im Arolser Krankenhaus unterziehen, sein Führerschein wurde sichergestellt. (112-magazin)

Anzeige:


Zuletzt geändert am Freitag, den 09. März 2018 um 18:06 Uhr