Unfall in Volkmarsen

Mittwoch, den 11. April 2018 um 11:50 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Symbolbild: 112-magazin.de

VOLKMARSEN. Uneinig waren sich am Montag ein rumänischer und ein litauischer Staatsbürger über die Schuldfrage nach einer Kollision.

Gegen 11 Uhr kam es am Montagmorgen in Volkmarsen zu einem Unfall im Kreuzungsbereich der Lütersheimer Straße und des Albert-Schweitzer-Weges.

Ein 43-Jähriger befuhr mit seinem silbernen Opel Astra den Albert-Schweizer-Weg und wollte nach rechts in die Lütersheimer Straße abbiegen. Ein entgegenkommender 31-Jähriger wollte mit seinem grauen BMW ebenfalls abbiegen und lenkte in den Kreuzungsbereich ein.

Beim Abbiegevorgang stieß der 43-Jährige mit der linken Fahrzeugfront gegen die linke Hintertür des grauen BMW. Es entstand ein Sachschaden von 1500 Euro, verletzt wurde niemand.

Daraufhin fingen die Beteiligten an, der Polizei unterschiedliche Abläufe zu schildern. Der 43-jährige Litauer gab an, dass der BMW-Fahrer die Kurve geschnitten hätte. Der 31-jährige Rumäne bestritt dies vehement und gab seinerseits an, dass der 43-Jährige einen zu großen Bogen beim Abbiegen gefahren sei und es deshalb zur Kollision kam.

Wie genau der Unfall passierte, wird derzeit noch von der Polizei untersucht.

Link: Unfallstandort Volkmarsen


Anzeige:




Zuletzt geändert am Mittwoch, den 11. April 2018 um 11:55 Uhr