Nach fast drei Monaten klärt Polizei Unfallflucht - Pkw in Scheune versteckt

Dienstag, den 11. September 2018 um 13:28 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Eneuter Erfolg der Polizei  - eine Verkehrsunfallflucht konnte geklärt werden. Die Spur führte in den Hochsauerlandkreis Eneuter Erfolg der Polizei - eine Verkehrsunfallflucht konnte geklärt werden. Die Spur führte in den Hochsauerlandkreis Symbolbild 112-magazin

KORBACH/HOCHSAUERLANDKREIS. Erneut haben die Ermittler der Polizeistation Korbach den richtigen "Riecher" gehabt - mit Unterstützung der Bevölkerung wurden die Beamten in einer Feldscheune fündig. Eine Verkehrsunfallflucht die drei Monate zurückliegt, konnte geklärt werden.

In der Nacht zu Sonntag, den 10. Juni 2018 (wir berichteten, hier klicken) ereignete sich auf der Landesstraße 3083, am Abzweig nach Goldhausen ein Verkehrsunfall, bei dem eine Bushaltestelle und ein Weidezaun beschädigt wurden. Der Verursacher flüchtete samt Fahrzeug und hinterließ einen Sachschaden, der auf 11.500 Euro geschätzt wurde. An der Unfallstelle ergaben sich Hinweise, dass es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen silbergrauen Audi A 80 oder Audi A 80 Avant der Baureihe von 1991 bis 1996 handeln könnte.

Nach einem Zeugenaufruf in den Medien meldeten sich Hinweisgeber, die gesehen hatten, dass ein unfallbeschädigter silberner Audi am Sonntagmorgen auf ein landwirtschaftliches Gespann geladen und Richtung Eppe abtransportiert worden war. An dem Audi waren nach Zeugenaussagen Kennzeichen aus dem Hochsauerlandkreis montiert. Ein entscheidender Hinweis führte die Beamten Mitte August zu einer Feldscheune in der Hillershäuser Gemarkung. Dort sollte der verunfallte Audi versteckt sein.

Nachdem in mehreren Scheunen und Unterständen erfolglos gesucht wurde, konnten die Beamten schließlich doch fündig werden. Versteckt unter Paletten und einer Plane stand der verunfallte, total beschädigte Audi auf einem landwirtschaftlichen Anhänger. Die polizeilichen Ermittlungen führten zu dem 25-jährigen Besitzer aus dem Hochsauerlandkreis. Die Beamten stellten sowohl den Audi als auch den Führerschein des Unfallfahrers sicher.

Die Polizei ist sich sicher, dass der Verkehrsunfall ohne Hinweise aus der Bevölkerung nicht hätte geklärt werden können und die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen geblieben wären, so Polizeisprecher Volker König in einer Presseerklärung.

Link: Bushaltestelle und Weidezaun umgefahren - Flucht (12.06.2018)


Zuletzt geändert am Dienstag, den 11. September 2018 um 14:03 Uhr