Kurhessenbahn stößt mit Pkw zusammen, Rettungshubschrauber angefordert

Freitag, den 23. November 2018 um 14:22 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
In Willingen kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Zug und einem Skoda. In Willingen kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Zug und einem Skoda. Foto: 112-magazin.de

WILLINGEN. Am Freitag kam es gegen 13.40 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einer Regionalbahn und einem Skoda am Stryckbahnhof bei Willingen.

Ein ortsansässiger Mann fuhr nach ersten Erkenntnissen mit seinem Skoda vom Bauhof Willingen kommend in Richtung der Bundesstraße 251. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah er das rote Haltesignal der Ampel sowie die Bahnschranke und kollidierte auf den Gleisen mit dem aus Korbach in Fahrtrichtung Brilon fahrenden Zug. Der Skoda wurde vom Zug erfasst und etwa 35 Meter mitgerissen, ehe er am Bahngleis zum Stehen kam.

Die Feuerwehr

rückte mit mehreren Fahrzeugen an. Insgesamt waren 18 Freiwillige am Einsatz beteiligt, die nach der Alarmierung mit schwerem hydraulischem Gerät den im Fahrzeug eingeklemmten Bauhofmitarbeiter aus seiner misslichen Lage befreien konnten. Mit einem Spineboard wurde der 56-Jährige schonend aus seinem Fahrzeug geholt und dem einftreffenden Notarzt übergeben. Lobenswert äußerte sich Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl über das Verhalten der Einsatzkräfte: "Die Kameraden und Kameradinnen haben ein tollen Job gemacht" so Querl und fügte hinzu, dass der 56-jährige Skoda-Fahrer ein Feuerwehrkamerad sei.

Der Fahrer

wurde bei dem Unfall schwer verletzt und nach der ärztlichen Versorgung durch den Notarzt mit einen RTW in das Korbacher Krankenhaus gebracht. Von dort sollte der 56-jährige Mann mit einem Rettungshubschrauber nach Kassel verlegt werden, dass war aber nach Auskunft der Polizei nicht mehr nötig. Ein Ärzteteam konnte den Zustand des Mannes inzwischen stabilisieren, es besteht keine Lebensgefahr mehr.

Die Polizei

rückte mit mehreren Streifenwagen zur Unfallstelle am Stryckbahnhof aus, sicherte Spuren und kontrollierte im Beisein von Bahnmitarbeitern die Funktionen der Lichtzeichenanlage und der Schranke. Die Technik der Bahnanlage wies keine Fehlfunktionen auf, sagte ein Polizeibeamter. Trotzdem könne bislang niemand sagen wie der Unfall passiert sei. 

Die Bahn

richtete sofort den Schienenersatzverkehr ein, ließ etwa 30 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Zug befanden mit Bussen zu den nächsten Bahnhöfen nach Willingen und Brilon-Wald bringen. Die eingleisige Strecke wurde für den Verkehr gesperrt, die Untersuchungen zum Unfallhergang dauern an. Wann die Bahnstrecke Korbach-Bestwig wieder befahrbahr ist, darüber liegen keine Informationen vor. Einsatzkräfte des DRK betreuten den unter Schock stehenden Zugführer.

Link: Unfallstandort Stryckbahnhof Willingen am 23.11.2018

Zuletzt geändert am Freitag, den 23. November 2018 um 18:50 Uhr

Videobeitrag