Abgerutscht: Kind mit Bein unter Wasser eingeklemmt

Montag, den 19. Juni 2017 um 21:49 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Neben dem Arolser Notarzt waren auch eine RTW-Besatzung, die Feuerwehr und eine Polizeistreife zum Freibad geeilt. Neben dem Arolser Notarzt waren auch eine RTW-Besatzung, die Feuerwehr und eine Polizeistreife zum Freibad geeilt. Foto: pfa

TWISTE. Ein Junge ist am Montagnachmittag im Freibad in Twiste abgerutscht und mit einem Bein zwischen Beckenrand und eine Haltestange geraten. Der Zehnjährige, der sich das Bein leicht verletzte, war kurzzeitig eingeklemmt, aber zu keiner Zeit in ernster Gefahr. 

Das Kind kam nach notärztlicher Erstversorgung vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Bad Arolsen. Nach Auskunft der Korbacher Polizei hatte der Schüler gegen 15.50 Uhr von einem Gummireifen im Schwimmbecken auf den Beckenrand springen wollen. Dabei sei er jedoch abgerutscht und mit einem Bein hinter einen im Wasser an der Wand befestigten Haltegriff geraten. Weil laut Polizei das Bein dabei verletzt wurde und etwas anschwoll, konnte sich das Kind allein nicht mehr befreien. "Der Kopf des Jungen war aber zu jeder Zeit über Wasser, somit bestand keine Gefahr des Ertrinkens", sagte am Abend ein Beamter der Korbacher Polizeistation.

Der Bademeister wählte den Notruf und schilderte, was geschehen war, anschließend war er es selbst, der den Jungen befreite - der Schwimmmeister montierte mit wenigen Handgriffen den Metallgriff unter Wasser ab. Die vorsorglich alarmierte Feuerwehr brauchte nicht einzugreifen und rückte nach wenigen Minuten wieder ab. Der Arolser Notarzt und die RTW-Besatzung versorgten das Kind und brachten es anschließend in Begleitung der Mutter ins Krankenhaus. (pfa)  


Zuletzt geändert am Montag, den 19. Juni 2017 um 22:09 Uhr