Schnelle Hilfe aus Gießen bei bestem Winterwetter

Mittwoch, den 28. Februar 2018 um 08:54 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Schnelle Rettung aus Gießen: Mit dem Hubschrauber. Schnelle Rettung aus Gießen: Mit dem Hubschrauber. Fotos: Matthias Böhl, 112-Magazin

Bad LAASPHE. Am Samstagvormittag war bei besten Flugbedingungen der Gießener Hubschrauber „Christoph Gießen“ in Bad Laasphe im Einsatz. Am späten Vormittag landeten die Luftretter mit ihrer Dauphin SA 365 auf dem Niederlaaspher Sportplatz unweit des Bahnhofes.

Zuvor war der Rettungswagen der DRK Wache aus Bad Laasphe zu einem medizinischen Notfall in die Lahnstadt gerufen worden. Die Besatzung forderte zum schnellen und schonenden Transport in eine geeignete Klinik einen Hubschrauber an. In Wittgenstein kommen neben dem eigentlich zuständigen Hubschrauber „Christoph 25“ aus Siegen zu Stoßzeiten auch immer mal wieder andere, benachbarte Hubschrauber zum Einsatz.

„Christoph Gießen“ von der Johanniter Luftrettung ist seit einigen Jahren im Einsatz und unterstützt dabei immer wieder auch die Rettungskräfte im Wittgensteiner, Frankenberger und Marburger Land. Wie alle anderen Rettungshubschrauber auch, kommt die Maschine bei Primäreinsätzen, bei denen direkt die Notfallstelle angeflogen wird, rund 50 bis 70 Kilometer Luftlinie um ihren Standort – in diesem Falle Gießen – zum Einsatz. Bei Intensiverlegungen von einer Klinik in eine andere kann der Einsatzradius deutlich größer sein.

Christoph Gießen hat eine Besonderheit gegenüber den meisten anderen Hubschraubern: Er darf auch nachts fliegen und ist somit rund um die Uhr im Einsatz.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 28. Februar 2018 um 08:57 Uhr