Große Personensuche - Spaziergänger findet Vermissten

Samstag, den 27. Oktober 2012 um 10:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(24 Stimmen)

BAD AROLSEN. Zu einer groß angelegten Personensuche sind am Samstagvormittag zahlreiche Einsatzkräfte von mehreren Feuerwehren, der DLRG sowie der Rettungshundestaffeln Korbach und Schwalm-Eder alarmiert worden. Ein Spaziergänger entdeckte schließlich den vermissten 15-Jährigen.

Insgesamt rund 100 ehrenamltiche Einsatzkräfte waren innerhalb kurzer Zeit verfügbar, als der Alarm am Samstag gegen 10.30 Uhr bei den Helfern einging. Auf Anforderung der Bad Arolser Polizei suchten die Helfer nach einem 15-Jährigen, der seit dem Vorabend als vermisst gemeldet war. Seit Freitagmorgen hatten zunächst Angehörige nach dem ab etwa 9 Uhr verschwundenen Jugendlichen gesucht und dann am Abend die Polizei informiert. Die Hintergründe des Verschwindens waren zunächst unbekannt.

"Wegen der niedrigen Temperaturen haben wir mit großer Personalstärke gesucht", sagte Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer am Samstagmittag gegenüber 112-magazin.de. Daher seien neben Feuerwehrleuten aus der Kernstadt, Mengeringhausen, Wetterburg und Braunsen auch die DLRG für die Absuche am Twistesee und die Rettungshundestaffeln des DRK alarmiert worden. Zur Absicherung der Einsatzkräfte forderte der Stab zudem die Schnelleinsatzgruppe der DRK mit einem Rettungswagen an. Zwei Rettungshundestaffeln aus dem Raum Kassel waren einsatzbereit und hätten auf Anforderung ebenfalls nach Arolsen kommen können. Der Einsatz war aber nicht mehr notwendig. Mit einer Meldung im Rundfunk sollte auch die Bevölkerung auf den Vermisstenfall aufmerksam gemacht werden.

Gerade als Stadtbrandinpektor Meyer und sein Stellvertreter Sven Eichweber die Hundeführer der Korbacher Rettungshundestaffel auf einer Karte in die Suchgebiete einweisen wollten, kam die erlösende Nachricht: Ein Spaziergänger, der über die Meldung im Radio auf den Fall aufmerksam geworden war, hatte den Teenager auf einem Hochsitz bei Mühlhausen entdeckt und die Polizei verständigt. "Zum Glück hat der Junge die Nacht im Freien überlebt", sagte der Stadtbrandinspektor.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 28. Oktober 2012 um 07:37 Uhr