Scheibe beschlagen: Hinter Leitplanke geflogen

Mittwoch, den 07. November 2012 um 19:56 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Hinter der Leitplanke schlug der Polo der 21-Jährigen knapp neben einem Stromverteilerkasten ein. Hinter der Leitplanke schlug der Polo der 21-Jährigen knapp neben einem Stromverteilerkasten ein. Fotos: pfa

LANDAU. Glück im Unglück hatte am frühen Mittwochabend eine 21-jährige Autofahrerin: Bei Landau flog ihr Wagen hinter die Leitplanke, doch die Polofahrerin kam offenbar mit nur leichten Verletzungen davon.

Die Gründe für den Unfall am Mittwoch gegen 17.35 Uhr waren nach Angaben der Arolser Polizei wohl eine beschlagene Scheibe und Unachtsamkeit. Die junge Frau aus Schauenburg im Landkreis Kassel befuhr die B 450 aus Richtung Landau kommend in Richtung Bad Arolsen. In einer langgezogenen Linkskurve kam das Auto der jungen Frau nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einige Warntafeln und geriet hinter die beginnende Leitplanke. Der Wagen flog durch einen kleinen Wassergraben, überschlug sich und kam auf der Seite liegend knapp neben einem Stromverteilerkasten zum Stillstand. Die allein im Wagen sitzende Fahrerin kam mit leichten Verletzungen davon.

"Es tat einen Schlag, als hätte eine Bombe eingeschlagen", sagte der Cousin eines Anwohners. Die beiden Männer hatten eigenen Angaben zufolge gerade in der Küche des gegenüberliegenden Bauernhofes gesessen, als der Unfall passierte. "Wir sind sofort raus, um nachzusehen und zu helfen", erklärten die Männer gegenüber 112-magazin.de. Auch ein Ersthelfer, der Mitglied der Feuerwehr ist, zögerte nicht: Mit vereinten Kräften und einem Brecheisen befreiten die Männer die junge Frau, noch bevor der verständigte Rettungsdienst und die Feuerwehren aus Landau und Bad Arolsen an der Unfallstelle eintrafen - die Wehren waren alarmiert worden, weil die Autofahrerin zunächst als im Wagen eingeklemmt galt. Die Brandschützer brauchten aber kein hydraulisches Gerät vorzunehmen. Die zehn Landauer Kameraden unter Leitung von Mario Heinemann sicherten die Unfallstelle ab und regelten den Verkehr wechselseitig, die Arolser Kräfte eilten hingegen sofort zum nächsten Einsatz: Auf dem SVG-Hof in Rhoden hatte ein Lkw eine Zapfsäule für LPG-Autogas umgefahren (siehe weiteren Artikel, hier klicken).

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten die Verletzte und lieferten sie zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus der Residenzstadt ein. Am Polo der 21-Jährigen entstand Totalschaden. In Höhe der Unfallstelle war es erst am frühen Samstagmorgen zu einem weiteren Unfall gekommen: Ein Fahranfänger, der in der Gegenrichtung unterwegs war, hatte durch Alkohol die Kontrolle über sein Auto verloren. Der Wagen kam von der B 450 ab, schleuderte durch den Graben und kam in der Zufahrt zu dem Bauernhof zum Stillstand. Der Fahrer musste seinen Führerschein abgeben.


Über den Alkoholunfall hatte 112-magazin.de ebenfalls berichtet:
B 450: Fahranfänger baut betrunken Unfall (03.11.2012)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 08. November 2012 um 00:35 Uhr