Beim Anzünden des Holzofens lebensgefährlich verletzt

Montag, den 12. März 2018 um 12:09 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Lebensgefährtin des Verletzten alarmierte sofort die Rettungskräfte. Die Lebensgefährtin des Verletzten alarmierte sofort die Rettungskräfte. Pressefoto: Bundespolizei/Archiv/ots

KASSEL. Ein 27-Jähriger ist am Sonntagabend in Trendelburg im Landkreis Kassel beim Anzünden eines Holzofens lebensgefährlich verletzt und später in eine Spezialklinik gebracht worden.

Der genaue Hergang und die Ursache des Unfalls sind gegenwärtig noch unklar, die weiteren Ermittlungen haben die für Brände zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kriminalpolizei übernommen.  

Wie die am Abend in dem Einfamilienhaus in Trendelburg eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, könnte es möglicherweise zu einer Durchzündung von Rauchgasen gekommen sein, als der 27-Jährige das Feuer in dem Holzofen in der Waschküche des Hauses gegen 21.30 Uhr erneut entzünden wollte. Hinweise darauf, dass er dabei unsachgemäße Mittel verwendet hatte, haben sich den Beamten bei den ersten Ermittlungen nicht ergeben.

Seine Lebensgefährtin war durch einen Knall auf das Unglück aufmerksam geworden. Sie fand den 27-Jährigen anschließend mit schweren Verbrennungen in der Waschküche und alarmierte sofort die Rettungskräfte. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Dienstag, den 13. März 2018 um 07:56 Uhr