Drei Polizeibeamte bei Festnahme verletzt

Freitag, den 13. April 2018 um 12:54 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Der per Haftbefehl Gesuchte widersetzte sich vehement der Festnahme. Der per Haftbefehl Gesuchte widersetzte sich vehement der Festnahme. Symbolfoto: Bundespolizei/ots (Archiv)

PADERBORN. Am Donnerstagabend sind drei Polizeibeamte bei der Festnahme eines mit Haftbefehl gesuchten Straftäters leicht verletzt worden.

Gegen 17.35 Uhr hatte eine junge Frau die Polizei gerufen und mitgeteilt, dass man ihr Handy gestohlen habe. Als die Beamten kurze Zeit später an dem vereinbarten Treffpunkt auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Nähe des Detmolder Tores eintrafen, war die 17-Jährige zunächst nicht anzutreffen. Erst nach einigen Minuten kam sie zu der Streifenwagenbesatzung und erklärte den Beamten, dass ein ihr bekannter Mann ihre Handtasche samt Handy entwendet habe.

Der Verdächtige soll sich ihren Angaben zufolge in einem gegenüberliegenden Haus aufhalten. Noch während der Befragung deutete die junge Frau plötzlich auf den Verdächtigen, der den Gehweg an der Detmolder Straße vor der Parkplatzzufahrt entlang in Richtung stadteinwärts ging. Daraufhin forderten die Polizisten den Mann auf, zum Streifenwagen zu kommen. Als er dort ankam, gab er der Frau die Handtasche zurück. Bei der anschließenden Personalienfeststellung des 23-Jährigen erklärte er, dass es sich bei der Frau um seine Freundin handele und man sich lediglich gestritten habe.

Die Identitätsfeststellung ergab, dass gegen den Mann, der keinen festen Wohnsitz hat, ein Haftbefehl ausgestellt durch das Amtsgericht Lünen bestand. Ihm wurde daraufhin mitgeteilt, dass er festgenommen sei und zwecks Fesselung die Hände auf den Rücken legen müsse. Da er dieser Aufforderung nicht nachkam, ergriffen die Beamten seine Arme, wogegen sich der Mann heftig wehrte. In den folgenden Augenblicken kam es zu einer massiven Rangelei zwischen den Beamten und dem Festgenommenen.

Während der Auseinandersetzung versuchte die junge Frau, die der Polizei auch wegen diverser Delikte bekannt ist, zudem immer wieder in die umgehängte Sporttasche ihres "Freundes" zu greifen, weil sie nach eigenen Angaben unbedingt Gegenstände daraus benötigte. Da sie die Maßnahmen der Polizisten zusätzlich erschwerte, wurde sie schließlich von einem Polizisten zurückgedrängt. Der junge Mann ließ sich in der Folge nicht beruhigen, schrie laut herum und beleidigte und bedrohte die Beamten. Er konnte schließlich zu Boden gebracht und mithilfe weiterer Polizisten fixiert werden.

Sowohl bei dem Transport zu einem Polizeifahrzeug, als auch während der Fahrt zum Polizeigewahrsam blieb der Festgenommene hochgradig aggressiv und versuchte, nach einem Polizisten zu treten. Bei den Widerstandshandlungen wurden drei Beamte an Händen und Unterarmen verletzt, wobei einer der Geschädigten Verletzungen am Ellenbogen erlitt, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Anschließend war der Beamte nicht mehr dienstfähig.

Im Polizeigewahrsam fanden die Beamten in der Hosentasche des wegen gefährlicher Körperverletzung und Hausfriedensbruchs bekannten Täters geringe Mengen Drogen. In seiner Sporttasche wurden unter anderem Utensilien vorgefunden, die bei der Vorbereitung zum Drogenkonsum genutzt werden sowie weitere Drogen. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Freitag, den 13. April 2018 um 14:16 Uhr