Gefälschtes RWE-Schreiben, Staatsanwaltschaft ermittelt

Mittwoch, den 19. September 2018 um 09:23 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Falle der gefälschten Schreiben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Falle der gefälschten Schreiben. Symbolbild: 112-magazin.de

MARBURG. Am Dienstagnachmittag, 11. September warfen Unbekannte im Ortsteil Cappel täuschend echt aussehende Informationsschreiben des Energiekonzerns RWE in die Briefkästen der Anwohner ein.

In diesen Schreiben wird sinngemäß mitgeteilt, dass in dem Ortsteil der Abbau von Braunkohle erfolgen soll und die Bewohner demnächst umgesiedelt werden müssen. Dieses gefälschte Schreiben führte zu einer Beunruhigung in der Bevölkerung.

Der Staatschutz der Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der Urkundenfälschung übernommen und bittet um Mithilfe: Wer hat den Einwurf der falschen Informationsschreiben gesehen? Wer kann nähere Angaben zu der Person oder den Personen machen?

Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 19. September 2018 um 10:28 Uhr