Wohnhausbrand in Landau: Bewohner und Haustiere wohlauf

Samstag, den 15. Juni 2019 um 16:24 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
In Landau kam es am 15. Juni zu einem Wohnhausbrand. In Landau kam es am 15. Juni zu einem Wohnhausbrand. Foto: 112-magazin.de

LANDAU. Die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmierte am Samstagnachmittag die Feuerwehren Landau, Bad Arolsen, Volkhardinghausen, Wetterburg und Bühle zu einem Wohnhausbrand in dem Arolser Ortsteil Landau.

Um 13.21 Uhr rückten die Einsatzkräfte in Richtung der Straße "Am Markt" aus. Vor Ort konnte eine starke Rauchentwicklung aus einem Gebäude festgestellt werden. Die Bewohner erklärten, dass sich zwar keine Menschen mehr im Haus befinden, aber sowohl der Hund als auch die Katze nicht aufzufinden sind.

Als die Einsatzkräfte das Haus betraten, kam ihnen der Hund sofort entgegen. Anschließend wurde das Haus nach einem Brandherd durchsucht. In einem Raum wurden die Kameradinnen und Kameraden fündig, unter Atemschutz wurde das Feuer dann abgelöscht und die Glut durch ein Fenster nach draußen befördert. Im Laufe der Löscharbeiten tauchte dann auch die Katze wieder auf.

Insgesamt waren über 60 Einsatzkräfte an den Lösch- und Rettungsarbeiten beteiligt. Eine Brandursache ist derzeit nicht bekannt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Verletzungen erlitten nach ersten Informationen weder die Bewohner, noch die beiden Tiere. Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht gesagt werden. Die Einsatzleitung hatte der Landauer Wehrführer Mario Heinemann übernommen. (112-magazin)

- Anzeige -




Zuletzt geändert am Sonntag, den 16. Juni 2019 um 06:43 Uhr