Zu viel "getankt": Alkoholunfall an Shell-Station

Montag, den 25. März 2019 um 12:16 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Einer 40-jährigen Frau aus dem Edertal wurde am 22. März die Fahrerlaubnis abgenommen. Einer 40-jährigen Frau aus dem Edertal wurde am 22. März die Fahrerlaubnis abgenommen. Symbolfoto: 112-magazin

BAD WILDUNGEN. Am vergangenen Wochenende haben Beamte der Polizeistation Bad Wildungen eine Fahrt unter Alkoholeinwirkung in der Badestadt beendet. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 1150 Euro

Zu dem Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung kam es am Freitag gegen 22.25 Uhr in der Giflitzer Straße bei der Shell Station. Dort war eine 69-jährige Frau aus Artern (Kyffhäuser Kreis) mit ihrem Audi an die Zapfsäule gefahren, um zu tanken. Zeitgleich setzte eine Frau (40) aus dem Edertal mit ihrem Ford rückwärts aus einer Parklücke heraus und krachte in den an der Zapfsäule stehenden Audi.

Die herbeigerufene Polizeistreife nahm den Unfall auf und stellte in der Atemluft der Edertalerin Alkoholgeruch fest. Daraufhin wurde ein Schnelltest durchgeführt, der die Beamten dazu veranlasste, eine Blutentnahme bei der Ford-Fahrerin durchführen zu lassen. Die Fahrerlaubnis wurde sichergestellt und eine Anzeige gefertigt.

Sachschaden an dem Audi: 1000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-




Zuletzt geändert am Montag, den 25. März 2019 um 15:26 Uhr