Polizei nimmt vier Männer wegen gewerbsmäßigem Diebstahl fest

Donnerstag, den 23. Mai 2019 um 12:43 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Polizeikräfte aus Korbach nahmen am 21. Mai vier Männer wegen gewerbsmäßigem Diebstahl fest. Polizeikräfte aus Korbach nahmen am 21. Mai vier Männer wegen gewerbsmäßigem Diebstahl fest. Foto: ots/Archiv/Polizei

KORBACH. Am Dienstagabend nahm die Polizei Korbach vier Männer fest, die im Verdacht stehen, einen gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Diebstahl begangen zu haben.

Gegen 18.40 Uhr, waren die Tatverdächtigen in einem Discounter in der Strother Straße in Korbach aktiv und gingen arbeitsteilig vor:

Ein Tatverdächtiger lenkte eine Angestellte gezielt durch ein Gespräch ab, ein zweiter versuchte, die Sicht zum Zigarettenständer zu versperren. Die beiden anderen Männer entnahmen mehrere Zigarettenschachteln aus dem Ständer. Die Angestellte konnte den Diebstahl trotz der Ablenkung und der versperrten Sicht beobachten und sprach die Männer an. Einer von ihnen gab daraufhin einige der entwendeten Zigarettenschachteln zurück. Diese hatte er zuvor bereits in seiner Kleidung versteckt. Anschließend flüchteten aber drei der vier Tatverdächtigen aus dem Geschäft.

Die Angestellte verständigte die Polizei Korbach, die den vierten Tatverdächtigen im Geschäft festnehmen konnte. Beamte der Polizeistation Korbach und Zivilbeamte einer Operativen Einheit fahndeten anschließend im Stadtgebiet von Korbach nach den Flüchtigen. Gegen 20.30 Uhr erfolgte die Festnahme der drei Männer in ihrem Pkw, einem weißen Renault Megane mit BOT-Kennzeichen. Während sich zwei Männer widerstandslos festnehmen ließen, leistete einer bei der Festnahme Widerstand. Bei einem Tatverdächtigen konnte die Polizei darüber hinaus ein in München entwendetes Mobiltelefon sicherstellen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel erließ das Amtsgericht Korbach am Mittwoch Untersuchungshaftbefehle gegen die vier Beschuldigten. Bei diesen handelt es sich um drei Georgier und einen Ukrainer im Alter zwischen 30 und 32 Jahren, die alle in Deutschland bis gestern keinen festen Wohnsitz hatten. Sie wurden in die Justizvollzugsanstalt Kassel eingeliefert. (ots/r)




Zuletzt geändert am Donnerstag, den 23. Mai 2019 um 13:00 Uhr