Chirurgischer Notfall: Feuerwehr hilft Rettern

Dienstag, den 17. April 2012 um 12:40 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Mit einem Spineboard trugen Feuerwehrleute die verletzte Seniorin aus der Wohnung. Mit einem Spineboard trugen Feuerwehrleute die verletzte Seniorin aus der Wohnung. Foto: pfa/Archiv

BAD AROLSEN. Nach einem chirurgischen Notfall in einem Merhfamilienhaus in der Albert-Schweitzer-Straße hat der Rettungsdienst die Arolser Feuerwehr zur Hilfe gerufen. Eine ältere Dame hatte sich in ihrer Wohnung eine Beinverletzung zugezogen.

Zunächst war nach Angaben der Feuerwehr lediglich ein Rettungswagen und später der Notarzt zu der Patientin geeilt, die den Angaben zufolge sich eine Beinfraktur zugezogen und dadurch starke Schmerzen hatte. Weil es den Rettern allein nicht möglich war, die Rentnerin aus ihrer Wohnung im zweiten Stock zum Fahrzeug zu tragen, alarmierte die Leitstelle gegen 21.30 Uhr am Montagabend auch die Feuerwehr.

Nach Auskunft von Wehrführer Gordon Kalhöfer sei zunächst geplant gewesen, die Verletzte mit der Drehleiter zu Boden zu befördern. Dies sei aus baulichen Gründen nicht ohne einen gewissen Aufwand möglich gewesen. Daher hätten Rettungskräfte und Feuerwehrleute die Patientin in einer Vakuummatratze auf einem Spineboard gelagert, durch die verwinkelte Wohnung und einen Gang zum Fahrstuhl getragen. "Da war Manpower gefragt", sagte der Wehrführer auf Anfrage von 112-magazin.de. Die Seniorin sei schließlich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden.

Die Arolser Feuerwehr war unter Leitung von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer mit zwölf Einsatzkräften in die Albert-Schweitzer-Straße ausgerückt. Kurz zuvor hatten sie gerade ihren Ausbildungsdienst im Stützpunkt beendet und waren daher innerhalb kürzester Zeit an der Einsatzstelle angekommen.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen