Vollbrand in Sägewerk-Lagerhalle: Feuerwehrmann verletzt

Sonntag, den 30. November 2014 um 07:32 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Lagerhalle eines stillgelegten Sägewerks brannte am frühen Sonntagmorgen in voller Ausdehnung. Die Lagerhalle eines stillgelegten Sägewerks brannte am frühen Sonntagmorgen in voller Ausdehnung. Foto: pfa/Archiv

VECKERHAGEN. Während der Löscharbeiten beim Vollbrand einer Lagerhalle, die zu einem stillgelegten Sägewerk in Veckerhagen gehört, ist am frühen Sonntagmorgen ein Feuerwehrmann verletzt worden. Das Gebäude geriet aus bislang noch ungeklärter Ursache in Brand. Der Schaden beläuft sich auf geschätzte 200.000 Euro.

Der Einsatzzentrale der Polizei in Kassel wurde der Brand in Veckerhagen um 3.39 Uhr mitgeteilt. Nach Auskunft der eingesetzten Feuerwehr brannte die Lagerhalle eines stillgelegten Sägewerkes in der Karlshafener Straße (Bundesstraße 80) zeitweise in voller Ausdehnung, das Feuer drohte auch auf eine angrenzende Produktionshalle überzugreifen. Inzwischen ist der Brand gelöscht. Eine Brandwache sollte voraussichtlich bis gegen 15 Uhr vor Ort bleiben.

In Spitzenzeiten waren bis zu 76 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Reinhardshagen, Hofgeismar, Oberweser und Göttingen im Einsatz. Den Einsatzkräften gelang es, ein Übergreifen des Feuers auf eine andere Produktionshalle zu verhindern. Bei den Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen an einer Hand zu.

Der Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Nordhessen hat erste Ermittlungen aufgenommen, doch die Brandursache ist weiterhin unklar. Der Brandort ist zunächst beschlagnahmt und wird am Montag erneut von den Ermittlern des zuständigen Fachkommissariates aufgesucht. Der Sachschaden wird auf 200.000 Euro geschätzt. Während der Löscharbeiten kam es im Ort bis 7.45 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Zeitweise war die B 80 voll gesperrt.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 30. November 2014 um 15:33 Uhr