Unfall mit fast drei Promille: Zeuge verfolgt flüchtigen Fahrer

Donnerstag, den 15. August 2019 um 11:03 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Ein aufmerksamer Zeuge verfolgte den betrunkenen Autofahrer. Ein aufmerksamer Zeuge verfolgte den betrunkenen Autofahrer. Symbolbild: 112-magazin.de

PADERBORN. Nach einem Alleinunfall mit anschließender Fahrerflucht konnte der mutmaßliche Unfallverursacher am Mittwoch dank eines Zeugen schnell ermittelt werden. Der Tatverdächtige war erheblich alkoholisiert.

Um 14.20 Uhr fuhr ein 28-jähriger Autofahrer auf der Paderborner Straße von Paderborn in Richtung Borchen. In der Haarnadelkurve kam ihm ein Audi mit überhöhter Geschwindigkeit entgegen. Das Auto schleuderte aus der Kurve, kam von der Straße ab, überfuhr Leitpfosten und Schilder und landete an der Böschung im Gebüsch. Der Zeuge stoppte sofort, um dem verunglückten Audifahrer zu helfen.

Ein Motorradfahrer (55) hielt ebenfalls an, um erste Hilfe zu leisten - der Audifahrer stieg selbständig aus. Er torkelte und stürzte, die Polizei wollte er aber nicht verständigen. Der Mann stand laut Zeugen offensichtlich stark unter Alkoholeinwirkung. Erkennbare Verletzungen hatte er nicht erlitten.

Zu Fuß entfernte sich der Unfallfahrer vom Unfallort und ließ seinen beschädigten Wagen zurück. Während ein Zeuge am Unfallort wartete, nahm der 28-Jährige die Verfolgung des Flüchtenden auf. Er konnte beobachten, wie der Mann ein paar Straßen weiter in einem Haus verschwand und zeigte es den wenig später eintreffenden Polizisten.

Die Beamten schalteten sofort Staatsanwaltschaft und Gericht ein. Mit einem sofort erlassenen richterlichen Beschluss durchsuchten die Polizisten das Haus und entdeckten den alkoholisierten mutmaßlichen Unfallfahrer. Ein Alkoholtest des 43-Jährigen ergab fast drei Promille.

Der Mann musste anschließend mit zur Blutprobe, seinen Führerschein beschlagnahmte die Polizei. Das beschädigte Auto wurde abgeschleppt. (ots/r)

- Anzeige -