Mit 4,4 Promille unterwegs, keinen Führerschein

Mittwoch, den 21. Oktober 2020 um 13:20 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Deutlich zuviel Alkohol im Blut hatte am Montag ein 33-jähriger Autofahrer. Deutlich zuviel Alkohol im Blut hatte am Montag ein 33-jähriger Autofahrer. 112-magazin.de/Profilbild

KASSEL. Nach einem gefährlichen Überholmanöver auf der Wolfhager Straße musste eine Polizeistreife einschreiten - wie sich wenige Minuten später herausstellen sollte, war ein 33-Jähriger mit 4,4 Promille Alkohol im Blut unterwegs.

Mit einem gefährlichen Überholmanöver machte am Montagabend (19.Oktober 2020) ein 33-jähriger Autofahrer auf sich aufmerksam, der mit 4,4 Promille auf der Wolfhager Straße in Kassel unterwegs war. Glücklicherweise konnte eine Streife der Wachpolizei die Fahrt des Mannes kurz darauf beenden, ohne dass jemand zu Schaden gekommen war. Gegen den 33-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Die Streife der Wachpolizei war gegen 19.40 Uhr auf der Wolfhager Straße in Richtung Harleshausen unterwegs, als ihr auf Höhe der Brandaustraße der vorausfahrende VW auffiel, dessen Fahrer äußerst riskant ein anderes Auto überholte und dabei über eine Sperrfläche fuhr. Die Wachpolizisten folgten dem Wagen und setzten der gefährlichen Fahrt wenige Meter weiter ein Ende.

Sofort nahm die Streife deutlichen Alkoholgeruch bei dem 33-Jährigen aus Kassel wahr. Der anschließend bei ihm durchgeführte Atemalkoholtest förderte schließlich den hohen Promillewert zutage, weswegen er zur Blutentnahme auf das Polizeirevier Nord gebracht wurde. Da er darüber hinaus keinen Führerschein hat, muss er sich nun auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 21. Oktober 2020 um 13:35 Uhr